Mittwoch, 27. November 2013

[Wohnen] Mein Zuhause in Kawasaki

Wie die meisten ja mitbekommen haben, bin ich vor ein paar Wochen mit meinem Freund zusammen gezogen. Da mein Freund bei Yokohama arbeitet, ich aber auch noch eine gute Anbindung nach Tokyo haben wollte, habe wir uns für die Mitte - Kawasaki - entschieden. Wobei wir nicht direkt in Kawasaki wohnen, denn bis dahin brauche ich mit dem Zug gute 25 Minuten und muss umsteigen. In der Zeit bin ich auch ohne Umsteigen in Shibuya.

Von unserer Wohnung ist der nächste Bahnhof Kajigaya (knapp 10 Minuten zu Fuß), wobei das ein Regionalbahnhof ist; heißt, die Expresszüge halten hier nicht. Der nächst größere (Express-)Bahnhof Mizonokuchi ist aber auch nur 10 Minuten weiter entfernt. Dort gibt es dann auch die meisten Einkaufsmöglichkeiten, wie 100-Yen-Laden, Donki, Billigrestaurants, Spielecenter mit Purikura-Automaten, mehrere Supermärkte. Alles, was das Herz begehrt. Nur der Book Off liegt gleich 5 Minuten bei mir um die Ecke ♡

Warum ich diesen Blogeintrag eigentlich mache? Weil ich gebeten wurde, meine neue Wohnung doch mal zu zeigen. Und da ich es heute endlich mal geschafft habe aufzuräumen und dazu mal keine Unterwäsche zum Trocknen rumhängt, konnte ich endlich mal Fotos machen (^_~)v



Hier ein erster Blick in unseren Wohnbereich - mit unserem großen kuschligen und vor allem warmen Bett, ganz hinten dann kleiner japanischer Tisch (Kotatsu) und Fernseher.


links:  Technikecke mit Wasserkocher, Reiskocher und Ofen-Toaster. Daneben mein Schmink- und Haarkram.
rechts: Fernsehecke mit Büchern und ganz viel Knabberzeug.



Unsere süße Küche. Wenn wir da was zu zweit machen, ist es echt ziemlich eng, aber ich mag unsere Küche inzwischen sehr. Der Kühlschrank ist übrigens meist gut gefüllt (^_~)


Natürlich haben wir auch einen Genkan, wo die Schuhe stehen. Denn in einem japanischem Haus heißt es: Schuhe aus! Unsere Haustür hat übrigens zwei Schlösser, wie man sehen kann. Sicher ist sicher. Auch wenn es klingelt, wird mir hier auf einem Bildschirm angezeigt, wer vor der Tür steht.


Unser kleines Bad. Das könnte für mich etwas größer sein, weil ich da gerne meine Haare machen würde, aber es ist einfach kein Platz für meinen ganzen Krimskrams. 
Rechts ist unsere Nasszelle. Einerseits kann man duschen - mit Spiegel *hust* - oder man kann ein Bad nehmen. Wir können über eine Schaltfläche auch einstellen, wie warm wir unser Wasser haben wollen. Das gilt sowohl für das Bad als auch für die Küche.



Zum Abschluss noch unsere moderne Toilette und unsere Waschmaschine.

Wie ihr seht, haben wir überall weißes Laminat. Ihr wisst, was das bedeutet? Man sieht jeden Fussel und jedes Haar. Das heißt, eigentlich könnte ich jeden Tag - oder besser alle paar Stunden - mit dem Staubsauger durch die Wohnung rennen. Das ist eigentlich das einzige, was mich hier stört. Ansonsten finde ich es richtig toll in meiner neuen Wohnung. Zudem habe ich noch einen riesengroßen Schrank mit ganz viel Stauraum.Wobei das meine Sammelleidenschaft nur noch mehr anstachelt...


Kommentare:

  1. Echt interessant! Ich frage mich nur ob es schwer ist mit zwei Personen auf so wenig Raum auszukommen, hier in Deutschland ist man dann ja doch in der Regel andere Wohnungsgrößen gewöhnt. Stimmt es, dass es in Japan deswegen normal ist den Alltag nach draußen zu verlegen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Japaner sind die Enge gewöhnt. Wenn meine japanischen Freundinnen die Fotos unserer Wohnung sehen, kommt immer ein "oh, ist das groß!". Ich habe vorher bei Sakura House alleine auf 14m² gewohnt, da sind jetzt 29m² auf zwei Personen keine große Umstellung. Mal davon abgesehen, bin ich eh die meiste Zeit allein Zuhause.

      Wo wir zum "Alltag" kommen. Mein Freund verlässt die Wohnung wochentags vor 7:00 und kommt meist vor 20:00~21:00 Uhr (oder später) nicht zurück von der Arbeit. Da ist nicht viel mit "Alltag zuhause". Das Wochenende wird dann meist genutzt um kleine Ausflüge zu machen oder sich zu erholen. Japaner verbringen schon meist aufgrund ihrer Arbeit wenig Zeit in ihrer Wohnung. Und die Hausfrau bleibt dann natürlich da und kümmert sich darum, dass alles ordentlich ist, wenn der Mann nach einem langen Tag nach Hause kommt (^_~)

      Löschen
  2. Hallo Großgrundinhaberin,

    liebe Grüße vom Anger 34, Zimmer 5!

    Euer neues Zuhause sieht auf den Foto sehr freundlich aus. Mir gefällt es und ich denke, ihr genießt es zu zweit auf engem Raum.

    AntwortenLöschen
  3. Das sind echt 29qm? Sieht irgendwie kleiner aus, aber unsere alte Wohnung war auch in etwa so groß. :)
    Wirkt aber gemütlich! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hab es jetzt nicht nachgemessen, aber es sollten schon 29m² sein. Ja, gemütlich ist es (^_^)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...